Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Drewermanns 8. Wintersemester Vorlesung findet digital am 3. Dez. 2022, 11:15 Uhr MESZ, auf YouTube statt. Thema: „Revolution der Sanftmut – Die Bergpredigt.“ Video Link:

Drewermanns 8. Wintersemester Vorlesung findet digital am 3. Dez. 2022, 11:15 Uhr MESZ, auf YouTube statt. Thema: „Revolution der Sanftmut – Die Bergpredigt.“ Video Link: https://youtu.be/F58XaFe-NOw?sub_confirmation=1

Ein Kommentar zu “Drewermanns 8. Wintersemester Vorlesung findet digital am 3. Dez. 2022, 11:15 Uhr MESZ, auf YouTube statt. Thema: „Revolution der Sanftmut – Die Bergpredigt.“ Video Link:

  1. Sehr geehrter Herr Eugen Drewermann,

    ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihren wertvollen Beitrag zum Thema: Bergpredigt. Ich bewundere Ihre freie, wahrhaftige Rede, die Anwendung der deutschen Sprache und die umfassenden Bibelkenntnisse, die Sie uns liebevoll mitteilen. Ich habe schon so viele wundervolle Erkenntnisse durch Sie bekommen, dafür danke ich Ihnen recht herzlich. Und heute möchte ich Ihnen gerne eine Rückmeldung zukommen lassen, über die göttlichen Einfälle, die ich hatte , als ich Ihren Vortrag hörte.

    Die Seligpreisung ist in Matthäus nachzulesen. Matthäus heißt: “Geschenk/ Präsent(z) Gottes“, und steht symbolisch für den Menschen (der Adam Katmon). Von Beruf war Matthäus Zöllner/Mautner/Beneficarius, das war sowas wie die Police-Grenz-Versicherung des Römischen Staatskonstruktes . Wenn jenes „Geschenk Gottes“ (Matthäus) als Zöllner nun symbolisch zum „Erlöser und zum Licht der Welt“(=Jesus) gewechselt ist, heißt das für mich, die Grenzen sind geöffnet im Hier und Jetzt, in der Gegenwart Gottes, geführt durch das Licht der Welt: Jesus Christus!!! Anders formuliert: wenn der Kopf nicht da ist wo der Körper ist, kann sich keine wahrhaftige allumfassende Seelenwesensessenz aufbauen. Das ist heutzutage bei manch einem, der vor dem Fernseher, Computer, Handy sitzt und seinen Körper stundenlang vernachlässigt immer noch ganz normal,– aber oft extrem unbewusst. Nur in der Jetzt-Zeit, kann die Atmung mit dem Sauerstoff, sowie der Herztaktgeber mit dem inneren Lebens-Blutfluß die inneren Körpersinne beleben und den Mensch lebendig SEIN lassen. Nach dem Motto: „Aus dem Kopf in den Körper“,– Sie sagen dazu „Tiefe ins Selbstbild tragen“.

    In Matthäus (=“Geschenk Gottes/Mensch“) vier wird Jesus („Erlöser, Licht der Welt“) vom Teufel versucht. (In meiner Deutung heißt Teufel: der abgesonderte, getrennte, materiell fixierte Teil des Menschen im Hirnkonstrukt, medizinisch gesprochen: bereits gefestigte, “geschmiedete“ Synapsennervenpaare).

    Mit anderen Worten: der Mensch, der im Hier und Jetzt erkennt, dass zum Beispiel durch seine Steuerzahlungen an den Vater-Staat die Kriegsmaschinerie weltweit mitfinanziert wurde und wird, und er somit als Mensch mit in der Privathaftung vor Gott steht, jener Mensch muss sein eigenes Egokonstrukt von gestern durch das korrigierende Selbstbildnis im Hier und Jetzt der Gegenwart neu demütig anpassen. Konsequenterweise müssten ja alle, die gegen Krieg sind auch keine Steuern mehr zahlen an den verlogene, verbitterten Vater Staat und seine patentierte Kriegmaschinerie,– dann wäre Wort und Tat tatsächlich eins zu eins ehrlich,— nur ein Beispiel das zeigt wie es um die Seele der Menschen heutzutage aussieht.

    Wenn Jesus, „das Licht der Welt“, dann auf dem Berg die Bergpredigt hält in Matt 5, ist das für mich so ähnlich, wie wenn Erkenntnis im Körper zum Kopf (lat.= Capitus =Capital) gelangt und somit das BewusstSEIN als Mensch in der Menschheitsfamilie angehoben wird. Der Berg steht für mich als allesüberblickender Ort, die höchste Stelle, wie der Kopf des Menschen. Und der Körper ist sozusagen der „Befehlsempfänger und Rückmeldungsgeber“ unterhalb des Kopfes,– symbolisch :“das fruchtbaren Tal“. Dann folgen in Matt.5 acht achtsame „Selig sind,…“ Aussagen von Jesus, dem Erlöser. Da im Außen heute offenkundig „der Teufel (das fiktive Egogeistkonstrukt)“ herrscht, sind die Seligpreisungen, die vom Licht der Welt (Jesus) im Hier und Jetzt hingegossen wurden und werden, eben in der „Acht“. Zu Luthers Zeiten war die Acht und der Bann eine allgemeine straflose Verfolgung eines Geächteten, — das passt doch, dass sozusagen die Seligpreisung nichts in der Politik zu suchen hat, die können jene scheinheiligen CDU,CSU „Christen“ heuchlerisch außer Acht lassen,— ist das nicht perfide,–Na klar!!! Nur weil man heute neue Wörter kreiert, damit der Geldgötzengott, den Jesus vor 2000 Jahren bereits aus dem Tempel warf, weiterhin sein Papiergeldgott anbeten lassen kann, heißt das nicht, dass die Bibel nicht immer noch vor unseren Augen stattfindet.

    Eine andere symbolische Übersetzung ist für mich die Genesis, der Anfang der Menschwerdung,- wo Gott den Mensch erschaffen=“kreiert“ hat. Wichtig ist der Unterschied zu Jesus, der ja von Gott gezeugt und nicht erschaffen wurde! Am Anfang war Eva : „Bein von Adams Bein, und Fleisch von Adams Fleisch“, also der Mensch als: „Mens“=Personifikation des Geistes,“chen=Kleingeist“ und sein Weib , die MATERie, der Körper waren sich einig, waren eins in der Wesensessenz. Erst nachdem sich Eva massig „Granatapfelsamenkörner vom Baum der Erkenntnis“ einverleibte, trennte sich die Materie vom Geist. Nach dem Paradies (para= bei Dies=Tag= BewusstSEIN) kam Kain als erster Sohn durch Eva auf die Welt. Kain heißt übersetzt: „mit Hilfe von Gott erworben, erschaffen, der Schmid“,- ich würde ihn heute übersetzten mit dem fiktiven abgespeicherten Egogeistkonstrukt aus der Vergangenheit in jedem Menschen. Modern gesagt: die erlebte Datenbank im Gehirn. Während Kain als Ackerbauer arbeitete, heute würde man „Heiliger Georg, der Landbearbeiter sagen“, war Abel , der zweite Sohn von Eva , Jäger und Sammler in der Natur. Abel heißt:“ Hauch, Vergänglichkeit“. Wenn der Mensch im Hier und Jetzt im natürlichen Natur-Körper Sinneseindrücke sammelt ,die auch flüchtig und vergänglich sind (Geruch,Gehör,Gefühl,..) um sich in der Gegenwärtigkeit sinnlich zu sammeln, und um sich zu orientieren (Orient=der Ort wo die Sonne aufgeht, symbolisch “das Licht der Welt“!), dann wäre eben jeder Mensch im Körper ein „Abel=Jäger und Sammler“, der im Hier und Jetzt mit all seinen Sinnen zum Erhalt seines gesunden Natur-Körpers nach Wahrnehmungs-Sinnes-Informationen sammelt und sie schützt (also wäre Abel im Sinne von beschützen gemeint , nicht von Jagd- und Tot-Schießschütze!!!).Aus dieser Betrachtung heraus wäre Abel ein Symbol für den Natur-Körper, und Kain für den brüderlichen MenschenIntellekt, der sich angemessen formen würde, wenn er an die Natürlichkeit des Körpers liebend vereinigt angebunden wäre. Aber das Buch der Bücher, welches in die weisheitsliebende griechische Sprache übersetzt wurde, jene „Magoi“=Weisheitslehrer, schreiben darin ja, dass eben Kain NICHT mit Abel liebevoll brüderlich agierte, sondern Kain tötet Abel mit der „Gabe-L“. Und Seth, der dritte Sohn von Eva (=das Lebendige) ist aus meiner Sicht eben das, was sich bildet, wenn die natürliche Sinnes-Wahrnehmungsgrundlage gar nicht da ist, wenn also Stumpfsinn herrscht, dann bildet sich ein Ersatz,— sozusagen der „Kaffeesatz“ das was sich durch Wiederholung festsetzt und als Ersatz dient, ein „so tun als ob“ die Abel-Natur da wäre, aber nur Stumpfsinn herrscht ,was in den Handlungen ersichtlich wird („An den Taten sollt ihr sie erkennen!“). Selbstbesinnung IST der Ausweg dadurch das im JETZT die Ewigkeit IST und der Egogeistzöllner zum Jünger Jesus wird! Der evangelische Buß-und Bettag war ja ursprünglich mal zur Weckung der Selbstbesinnung der Gemeinde bestimmt! Seit 1995 ist der Buß-und Bettag kein Feiertag mehr (nur in Sachsen) sondern Arbeitstag. Das sagt ja auch etwas aus über den IST-Zustand der christlichen Gemeinde. Würde Deutschland endlich sein Erbe, also seinen MATERiellen Landeskörper liebend,wertschätzend in Besitz nehmen, dadurch dass „die Deutschen“ endlich mal ihre Probleme lösen und WK1,WK2 besprechen, einen Friedensvertrag öffentlich besprechen und das Betrugszinseszins-Schneeballsystem abschaffen, dann wäre endlich mal ein Anfang der Umkehr der Buße gemacht,— das ist seit 2000 Jahre überfällig!

    Für mein Empfinden gehören Ihre Beiträge ins Fernsehen (ARD, ZDF), damit sich mehr Menschen mit Ihren gut ausgearbeiteten Themen beschäftigen, denn dadurch wird das Bewusstseins gefördert und weiterentwickelt. Vielen Menschen ist es nicht bewusst, wie weit weg sie vom MenschSEIN sind, was der höchste, lebendige Gott für sie erdacht hatte,— das ist viel trauriger, denn jene denken, dass dieses Teufelsreich angeblich das Reich des lebendigen, liebenden Gottes ist, dabei ist es das Reich des stumpfsinnigen, lieblosen ,monotonen Automatismus-Teufels , der mutwillig zerstört ,in seiner kranken Darstellung als Alleinweltenherrscher, mithilfe des Papiergeldschein als Wert-Ersatz, statt dem göttlichen LebendigDASEIN.

    Auch Hildegard von Bingen hatte im Mittelalter gesagt, dass es nichts bringt den Körper zu geißeln , denn wir sind mit dem Körper auf Erden verbunden und er wurde uns von Gott geschenkt um darin zu wohnen. Ken Jebsen hatte mal in seinem Beitrag:“ Me,Myself and Media“ das Beispiel gebracht, dass wir beim Computer weder die Hardware noch die Software sind, sondern derjenige, der am Computer sitzt um die Eingaben zu programmieren. Anders gesprochen: Nicht der Mensch ist falsch, sondern das Softwareprogramm!– Also die Geistesnutzung ist zu unbewusst und monoton und jene Geistesnutzung muss im Hier und Jetzt lebendig da SEIN und aus der „alten Natur „, wie Paulus sagen würde,wird dann die „neue Natur“ hervor gebracht.

    So,- vielleicht konnte ich Ihnen auch ein paar bereichernde Sichtweisen schenken,– das würde mich freuen.

    Dankeschön für alle Ihr Tun, Gott segne Sie und behüte Sie,

    Jakobus:1,12:

    “Selig ist, wer Anfechtung erduldet, denn nachdem er bewährt ist, wird er die Krone des Lebens empfangen, die Gott verheißen hat denen, die ihn lieb haben.“

    Möge das Licht der Wahrheit in alle Winkel scheinen und mögen uns unser Schöpfergeistvater und unsere Erdenmutter zeigen, wie man alte Themen (Wk1 WK2) erlösen kann, um friedlich JETZT da zu SEIN, AMEN

    Rilke Ich lebe mein Leben

    Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,

    die sich über die Dinge ziehen.

    Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,

    aber versuchen will ich ihn.

    Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,

    und ich kreise jahrtausendelang;

    und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm

    oder ein großer Gesang.

     

    Viele liebe Grüße von

    birgit

    wauer,

    Bruckmühl,Rosenheim,Bayern

    Himmlische Beamtin, zu Ehren der Erdenmutter und des höchsten lebendigen Schöpfergeistvaters

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: